Download Il primo libro della Clavis Magna by Giordano Bruno Nolano (traduzione introduzione e note di PDF

By Giordano Bruno Nolano (traduzione introduzione e note di Claudio D'antonio)

Show description

Read or Download Il primo libro della Clavis Magna PDF

Best other social sciences books

Societies: Evolutionary and Comparative Perspectives

This can be the 1st of a two-volume learn of
societies that pursues and expands upon
comparative difficulties and strategies pioneered
by Max Weber with a purpose to practice and
further increase the final concept of action.
This concept is explicitly formulated in
congruence with the foremost tenets of modern
evolutionary biology, starting with the notion
that normal styles of tradition serve as
structural anchors of motion platforms in the
same manner that genetic styles anchor species.
In Parsons' view, genetic structures and cultural
systems impose the foremost cybernetic
limits in which human organisms can
develop structurally autonomous personality
systems and social structures. All of those analytically
independent platforms are noticeable to interpenetrate
and articulate at the same time in
a hierarchy of keep watch over and a hierarchy of
conditioning components, in order that the relatively
"high details" platforms exert organizing
control over these decrease info "high
energy" structures that set priceless yet not
sufficient stipulations underlying motion.

Extra info for Il primo libro della Clavis Magna

Example text

Vgl. hierzu: „On the Status of Science and of Metaphysics“ (1958) in: Popper 1963, insbes. S. 193–200. 16 14:56 52 Hans Jürgen Wendel pirische Aussagen als auch für metaphysische, wenn er schreibt: „Die Falsifizierbarkeit unterscheidet zwei Arten von durchaus sinnvollen Sätzen voneinander: die falsifizierbaren und die nichtfalsifizierbaren. Die Falsifizierbarkeit zieht innerhalb der sinnvollen Sprache eine Trennungslinie, nicht um sie herum“ (LdF 15, Fußn. *3).

Wie ein Wissenschaftler auf eine Hypothese kommt, ist, so Popper, einer logischen Rekonstruktion weder fähig noch bedürftig. Nicht fähig, weil Hypothesen oft durch reine Intuition gewonnen werden, ohne daß hierbei nach irgendwelchen (ersichtlichen) Regeln vorgegangen wurde. 16 14:56 28 Gerhard Schurz Überprüfung. 3 („Die deduktive Überprüfung der Theorien“) aus, sei rein deduktiv. Grob gesprochen werden dabei aus der Theorie empirische Folgerungen bzw. „Prognosen“ deduktiv abgeleitet und mit den Beobachtungssätzen, welche die tatsächlichen Beobachtungsdaten wiedergeben, verglichen.

Ein solches Induktionsprinzip, so Popper weiter, muß offenbar selber ein synthetischer und allgemeiner Satz sein. Synthetisch, weil induktive Schlüsse gehaltserweiternd sind, und allgemein, weil die induktive Methode allgemein anwendbar sein soll. Jeder Versuch einer Rechtfertigung dieses Induktionsprinzips führt nun aber, so Popper, in ein unweigerliches Dilemma. Zum einen ist das Induktionsprinzip nicht empirisch begründbar, denn hierzu müßte man von einem Induktionsprinzip höherer Ordnung Gebrauch machen (demzufolge induktive Schlüsse, weil sie sich bisher bewährt haben, sich auch in Zukunft bewähren werden), 1 Man vergleiche z.

Download PDF sample

Rated 4.28 of 5 – based on 34 votes