Download Quine As A Verificationist by Raatikainen PDF

By Raatikainen

Show description

Read Online or Download Quine As A Verificationist PDF

Similar other social sciences books

Societies: Evolutionary and Comparative Perspectives

This is often the 1st of a two-volume examine of
societies that pursues and expands upon
comparative difficulties and strategies pioneered
by Max Weber which will observe and
further boost the overall concept of action.
This idea is explicitly formulated in
congruence with the main tenets of modern
evolutionary biology, starting with the notion
that common styles of tradition serve as
structural anchors of motion structures in the
same approach that genetic styles anchor species.
In Parsons' view, genetic structures and cultural
systems impose the most important cybernetic
limits during which human organisms can
develop structurally self sufficient personality
systems and social structures. All of those analytically
independent structures are visible to interpenetrate
and articulate at the same time in
a hierarchy of keep watch over and a hierarchy of
conditioning components, in order that the relatively
"high info" structures exert organizing
control over these decrease details "high
energy" structures that set useful yet not
sufficient stipulations underlying motion.

Additional resources for Quine As A Verificationist

Sample text

90 Sogar im Gewand von Florilegien auftretende Spruchsammlungen und Anweisungen anderer Autoren wurden Seneca zugeschrieben. Dazu gehört die in über 600 Handschriften überlieferte, seit dem 10. Jahrhundert mit dem Namen Senecas etikettierte, außerordentlich wirkungsreiche kleine Schrift De quattuor virtutibus cardinalibus (,Formula honestae vitae‘),91 die in ihren Abschnitten über die Kardinaltugenden prudentia, magnanimitas, continentia und iustitia eine knappe Alltagsethik mit wörtlichen Seneca-Anleihen bietet.

Freiburg/ München 1977, S. 239 – 270. Vgl. auch: Epiktet: Vom Kynismus, hg. und übersetzt mit einem Kommentar von Margarethe Billerbeck. Leiden 1978. 87 Civit. 9, 5; PL 41, 261. „Wie das Buch Epiktets, des edelsten Stoikers, gelehrt hat nach den Maßgaben Zenons und Chrysipps, die am Anfang dieser Schule standen“. 88 Zum Folgenden vgl. den Artikel Epiktet von Michel Spanneut in: Reallexikon für Antike und Christentum (RAC), Bd. 5, 1962, Sp. 599 – 681 (mit ausführlichen Literaturangaben). 89 Die Vita Sancti Antonii, von Athanasios aus Alexandria um 370 n.

57 – 74. Neudruck in: Rçmische Philosophie, hg. von Gregor Maurach, Darmstadt 1976 (Wege der Forschung 193), S. 118 – 141. 20 Jochen Schmidt Daß die verschiedenen Philosophenschulen schon in der Antike manchmal geradezu als sich gegenseitig dementierende Sekten wahrgenommen wurden, zeigt die Satire des Spötters Lukian in seinem Verkauf der philosophischen Sekten. 36 Das Spektrum der Möglichkeiten war weit: Es reichte von Versuchen, die philosophischen Schulen gegeneinander auszuspielen, bis zur Strategie, sie durch Auswahl miteinander kompatibler Aussagen zu harmonisieren, von der Absicht, einen Beitrag zur philosophischen Diskussionskultur zu leisten, bis zur historisierenden Darstellung.

Download PDF sample

Rated 4.82 of 5 – based on 4 votes